Dienstag, 26. März 2013

Weltweite Studie: Deutsche wissen wenig über Richtlinien zur Cyber-Schikane in ihrem Unternehmen

AVG Digital Diaries:


Laut aktueller Digital Diaries-Studie von IT-Security Anbieter AVG wissen nur 37 Prozent aller weltweit Befragten von einem bestehenden Regelwerk in ihrem Unternehmen, das Cyber-Schikanen am Arbeitsplatz entgegenwirkt. Während Arbeitnehmer in englischsprachigen Ländern glauben, dass etwa die Hälfte ihrer Arbeitgeber offizielle Bestimmungen gegen Cyber-Schikanen aufgestellt haben, sind es in Deutschland nur 23 Prozent. Fast doppelt so viele deutsche Befragte (42 Prozent) waren sich sogar sicher, dass das Thema Cyber-Schikane überhaupt nicht in den offiziellen Unternehmensrichtlinien auftaucht. Damit ist Deutschland Spitzenreiter, denn weltweit gaben nur 25 Prozent der Arbeitnehmer an, dass überhaupt keine offiziellen Bestimmungen existieren.

Fehlende Regelwerke gegen Cyber-Schikanen in KMUs
Die Studie ergab außerdem, dass weltweit nur ein Viertel aller kleinen und mittleren Unternehmen mit bis zu 99 Mitarbeitern über ein bestehendes Regelwerk gegen Cyber-Schikane verfügt. Dagegen besitzt über die Hälfte aller Konzerne mit mehr als 10.000 Mitarbeitern eine solche Policy.

Zu diesen Ergebnissen kommt die neueste Studie aus der Serie “Digital Diaries” (digitale Tagebücher), bei der im Auftrag von AVG Technologies 4.000 Arbeitnehmer in zehn Ländern befragt wurden.

Weitere Informationen unter: www.avgdigitaldiaries.com