Donnerstag, 6. Juni 2013

Weltweite Mobility-Studie: Mobiles Online-Shopping stößt in Deutschland auf hohe Sicherheitsbedenken

Der Online-Handel freut sich seit Jahren über stetige Zuwächse. Bereits mehr als die Hälfte der deutschen Befragten (rund 57 %) kauft online über mobile Geräte wie Smartphone oder Tablet-PC ein. Im weltweiten Vergleich ist dies jedoch mit der niedrigste Wert: In den englischsprachigen Ländern nutzen über 80 Prozent, weltweit immerhin knapp 70 Prozent Online-Shopping via Smartphone und Tablet. Dies zeigt die aktuelle weltweite Mobility Studie von AVG, einem der weltweit führenden Anbieter von Internet Security-Lösungen mit etwa 150 Millionen aktiven Nutzern.















Viele Verbraucher in Deutschland zögern aufgrund von Sicherheitsbedenken, mobiles Online-Shopping stärker zu nutzen. Denn 63 Prozent der deutschen Smartphone-Nutzer glauben, dass mobile Geräte nicht so sicher und zuverlässig sind wie Computer oder Notebooks. Damit sind die Deutschen Spitzenreiter. In Brasilien sind die Befürchtungen, dass Kreditkartendetails gestohlen oder missbraucht werden mit 60 Prozent am höchsten – in Deutschland hegen immerhin noch 36 Prozent diese Angst.















E-Payment gewinnt an Bedeutung
Dennoch sind elektronische Bezahlformen wie Paypal, sofortüberweisung.de oder giropay laut einer Studie des Bundesverband des Deutschen Versandhandels (bvh) und der Creditreform Boniversum immer mehr auf dem Vormarsch. Die Mobility-Umfrage von AVG untermauert diese Ergebnisse für den Bereich mobiles Einkaufen: 19 Prozent der Smartphone-Shopper bezahlen ihre Online-Einkäufe via E-Payment. Damit bedienen sich die Deutschen inzwischen häufiger dem Bezahlservice von
Paypal und Co. als der Kreditkarte (14 %). Ein Trend, der sich auch weltweit durchsetzt und in Europa enormes Potenzial birgt: Laut einer Payment-Studie im Auftrag der Commerz Finanz GmbH ist heute bereits jeder Dritte Europäer bereit, Einkäufe künftig per Smartphone oder Tablet-PC zu erledigen. Die kontaktlose Bezahlfunktion, bei der Kunden bezahlen, indem sie ihre Karte direkt vor ein Lesegerät halten und der Betrag dann automatisch abgebucht wird, nutzen in Deutschland dagegen nur zehn Prozent, in Brasilien findet dieser Trend mit 29 Prozent den höchsten Anklang.

Sparen mit mobilen Gutscheinen hoch im Kurs

Mobile Gutscheine oder Coupons sind in Deutschland dagegen äußerst beliebt: 42 Prozent der Befragten gaben an, diese Vergünstigungen regelmäßig zu nutzen. Damit ist Deutschland mit Brasilien (43 %) Spitzenreiter im weltweiten Vergleich (34 %). Handytickets kommen unter deutschen Smartphone-Anwendern dagegen bisher kaum zum Einsatz:  Nur neun Prozent gaben an, von dieser Funktion Gebrauch zu machen  und auch im weltweiten Vergleich nutzen bisher nur 15 Prozent Handytickets.
















Weitere Informationen unter http://mediacenter.avg.com/en/press-center.html