Montag, 16. Juni 2014

PM: Schwachstelle OpenSSL CCS Injection: 37 Prozent der Webserver noch immer anfällig

PRESSEINFORMATION

Kein Heartbleed - trotzdem verwundbar
Schwachstelle OpenSSL CCS Injection: 37 Prozent der Webserver noch immer anfällig

Amsterdam und San Francisco,16. Juni 2014 - Sieben Tage nach Veröffentlichung der Schwachstelle OpenSSL CCS Injection sowie des zugehörigen Patches stuft AVG noch immer 37 Prozent der Webserver als bedroht ein. Das zeigen jüngste Analysen des Online Security Anbieters für etwa 187 Millionen aktive Nutzer. Hierfür hat das Unternehmen die nach Alexa 45.000 meistbesuchten Webseiten untersucht. Fast 17.000 dieser Seiten sind demnach noch immer angreifbar und nur 5.000 Betreiber haben einen Patch durchgeführt.



Damit Nutzer künftig in der Lage sind, Webseiten mit dieser Schwachstelle zu identifizieren, hat AVG ein spezielles Erkennungs-Tool entwickelt und in sein Produkt AVG WebTuneUp integriert. Ab sofort erhält der Nutzer so eine Warnung, wenn er eine Webseite besucht, die nicht gepatcht wurde.

Weitere Informationen finden Sie am AVG Blog.
Für hochauflösendes Bildmaterial bitte die Grafik anklicken.

AVG im Social Web:
Folgen Sie uns auf Twitter für Deutsche AVG-Nachrichten in Echtzeit: @avg_qa

Über AVG
AVG ist ein Online Security Anbieter, der Software und Services für die Sicherheit von Geräten, Daten und Menschen herstellt. Zum 31. März 2014 hat AVG mehr als 187 Millionen aktive Nutzer als Kunden. Die AVG-Produkte und Services bieten Internetsicherheit, Leistungsoptimierung für den PC, persönliche Privatsphäre und Identitätsschutz. Die AVG-Kunden profitieren als Teil einer globalen Gemeinschaft von inhärenten Netzwerkeffekten, gegenseitigem Schutz und Unterstützung. AVG ist an der New York Stock Exchange (NYSE:AVG) notiert.
Alle Marken sind Eigentum ihrer jeweiligen Besitzer.

Ansprechpartner Presse
Deutschland, Österreich, Schweiz:
Susanne Baur & Sabine Sikorski
Akima Media für AVG
E-Mail: avg@akima.de
Tel: +49 (0) 89 179 59 180