Dienstag, 20. Oktober 2015

AVG Android App Performance Report Q2 2015 zeigt: Snapchat und Facebook fressen am meisten Performance im Smartphone



Neuester AVG Android App Performance Report (Q2 2015) identifiziert Verbrauch von Akku, Speicherplatz und Datenvolumen
Snapchat und Facebook fressen am meisten Performance im Smartphone

20. Oktober 2015 - Snapchat, eine App um Bilder mit Freunden zu teilen, benötigt am meisten Datenvolumen und Akkuleistung - mehr als Amazon Shopping, Spotify Music oder vorinstallierte Apps wie Facebook oder Instagram. Da die App gleichzeitig verschiedene Gerätefunktionen wie Kamera, W-LAN, mobile Daten und GPS nutzt, ist sie der Top Performance-Fresser bei Smartphone-Apps. Dies zeigt der aktuelle Q2 2015 AVG Android App Performance Report. In diesem analysiert AVG (NYSE: AVG), der Online Security Anbieter für rund 200 Millionen aktive Nutzer, welche Apps besonders ressourcenhungrig sind. Die vierteljährliche, weltweite Studie zeigt im Detail, welche Android-Apps die Akkuleistung reduzieren, mobiles Datenvolumen fressen und unnötig Speicher verbrauchen. Für die Untersuchung werden die Nutzungsdaten von mehr als einer Million weltweiter Nutzer der AVG Android App anonym ausgewertet.

Stille Ressourcen-Fresser im Hintergrund
Je mehr Apps installiert sind, desto langsamer wird ein Smartphone oder Tablet. Jeder Smartphone-Besitzer weiß, dass gerade Video-Streaming-Apps oder Spiele die Akku- und Daten-Leistung stark beanspruchen. Aber auch Apps wie Spotify, Skype oder WhatsApp laufen im Hintergrund, auch wenn sie nicht aktiv genutzt werden. Dies kann die Akkulaufzeit und das mobile Datenvolumen belasten, ohne dass man es selbst mitbekommt. Daher unterscheidet der AVG Report zwischen solchen, die automatisch starten und im Hintergrund laufen und jenen, die der Benutzer selbst aufruft. Er zeigt beispielsweise, dass Messenger oder Facebook große Leistungsfresser sind, da sie auch im Hintergrund aktiv sein müssen, um aktuelle Nachrichten herunterzuladen. Aber auch "The Weather Channel" und "Words with Friends" laufen unsichtbar und - unnötigerweise - im Hintergrund.


BU: Der Android App Performance Report identifiziert die Top 10 der ressourcenhungrigsten Android-Apps im 2. Quartal 2015 - aufgeteilt nach im Hintergrund laufenden und vom Benutzer einzeln aufgerufenen Apps (ohne Spiele). (Quelle: AVG Technologies)

Weitere Ergebnisse des Reports:
  • Updates sind Ressourcen-intensiv
: Ganz oben auf der Liste der versteckten Batteriefresser steht dieses Quartal eine App mit dem harmlosen Namen "com.sec.android.fwupgrade", mit der Samsung regelmäßig Updates auf die eigene Galaxy-Smartphonereihe herunterlädt. Zusammen mit den ebenfalls Update-lastigen Apps Samsung Security Policy Update (KNOX) und Google Play hat dieser Service einen großen Einfluss auf die Akkulaufzeit.
  • Browserdaten verbrauchen Speicherplatz
  • : Die App, die dieses Quartal den zweiten Platz der größten Speicherfresser einnimmt, ist Google Chrome aufgrund seiner umfassenden Speicherung von Browsing-Daten. Dazu kommen offensichtlichere Speicherfresser wie Spotify, das Lieder offline speichert, und Amazon Kindle.
  • Höchste Steigerung bei Datenverbrauch
  • : Die Blogging-Plattform Tumblr nimmt als App, die den höchsten Datenvolumenverbrauch im gemessenen Zeitraum entwickelt hat, ebenfalls einen der vorderen Ränge ein. Obwohl der Inhalt auf der Plattform vergleichsweise wenig Datenvolumen fordert  hauptsächlich Nachrichten, kurze Video-Clips, Blog-Beiträge und einige Bilder - verbraucht Tumblr mehr Daten als Netflix und Spotify zusammen.
  • Facebooks Riesen-Ressourcenhunger
  • : Facebook ist regelmäßig in den Top-Platzierungen des Reports vertreten. Im aktuellen Report sticht zusätzlich die Monitoring-App Facebook Pages hervor. Die App speichert eine große Menge lokaler Daten, während sie unterwegs Seiten, Statistiken, Follower und Kommentare überwacht.
  • Trifft Geldbeutel und Smartphone
  • : Gleich zwei Amazon Shopping-Apps sind in unserer Top 10 der vom Benutzer ausgeführten Apps gelandet: Wer also unterwegs sowohl Datenvolumen als auch die Batterie schonen will, sollte die Finger von Amazon lassen.
    BU: Tony Anscombe, Senior Security Evangelist, bei AVG Technologies

    "Wir wollen mit unserem Bericht den Smartphone-Nutzern ermöglichen, eine bewusste Entscheidung über die Apps, die sie täglich benutzen, zu treffen", so Tony Anscombe, Senior Security Evangelist, bei AVG Technologies. "Apps sollen ja das Smartphone-Erlebnis verbessern. Es gibt jedoch mittlerweile so viele App-Optionen, dass die Gefahr besteht, dass das Gerät überladen wird. Wir möchten den Benutzern nun helfen, die Kontrolle über die Leistung ihres Smartphones zurück zu erlangen, um weiterhin genug Akku, Datenvolumen oder Speicherplatz zu haben, um ihre Lieblingsapps zu nutzen oder Videoclips und -fotos zu speichern".

    Weitere Informationen und den kompletten Bericht erhalten Sie hier. Bilder zum App-Report erhalten Sie hier.